Familienbeihilfe

Anspruch auf Familienbeihilfe haben Eltern für ihre Kinder, die dem Haushalt angehören bzw. für die Eltern überwiegend Unterhalt leisten – unabhängig von der Einkommenssituation. Ein eigener Anspruch des Kindes auf Familienbeihilfe (für sich selbst) ist möglich, wenn Eltern ihrer Unterhaltspflicht nicht nachkommen.

Anspruchsberechtigt sind grundsätzlich österreichische StaatsbürgerInnen, wenn sich der Mittelpunkt ihrer Lebensinteressen (ständiger Aufenthalt) in Österreich befindet sowie EU/EWR/CH-BürgerInnen mit ständigem Aufenthalt in Österreich, ausländische StaatsbürgerInnen, die sich aufgrund einer Aufenthaltsberechtigung in Österreich niedergelassen haben oder denen Asyl gewährt wurde.

Neuregelung seit Juni 2011

Die staatliche Familienbeihilfe wird bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres gewährt (bisher bis zum 26. Lebensjahr), sofern sich Kinder in Berufsausbildung befinden. Schwangere, Mütter und Personen, die den Präsenz- oder Zivildienst bzw. den Ausbildungsdienst (für Frauen beim Bundesheer) absolviert haben oder behindert sind, haben bis zum 25. Geburtstag (bisher bis zum 27. Geburtstag) Anspruch auf Familienbeihilfe. Weiters kann sich die Anspruchsdauer bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres verlängern, wenn ein Studium mit einer Mindeststudiendauer von zehn Semestern (oder mehr) absolviert wird. Ein Verlängerungsgrund bis zum 25. Geburtstag ist auch die Absolvierung eines „Freiwilligen Sozialen Jahres“ oder „Freiwilligen Ökologischen Jahres“.
Der Bezug der Familienbeihilfe ist unter anderem an einen Leistungsnachweis (8 Wochenstunden oder 16 ECTS Punkte), an die Mindeststudienzeit plus Toleranzsemester und an die Einhaltung der Einkommensgrenze (10.000,– Euro) gebunden. Die Familienbeihilfe kann von den Eltern beim Finanzamt beantragt werden und beträgt für StudentInnen zwischen 19 und 24 bzw. 25 Jahren 158,90 Euro (Stand: ab Juli 2014). Die Familienbeihilfe erhöht sich durch die sogenannte Geschwisterstaffelung für jedes Kind (z.B. bei zwei Kindern um 6,70 Euro für jedes Kind, bei drei Kindern um 16,60 Euro für jedes Kind).